Herausgeber der Zeitschrift „Land-Berichte. Sozialwissenschaftliches Journal“


Prof. Dr. Gerd Vonderach (Oldenburg), Gründer (1998) und leitender Herausgeber der Zeitschrift.

Gerd Vonderach wurde 1941 in Celle geboren und lebte dort bis  1960. Dann studierte er an der Universität Göttingen zunächst  Geschichte und Germanistik und später Politikwissenschaft, Verfassungsgeschichte, Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Arbeitsrecht. Er heiratete bereits in der Studienzeit und hat zwei Söhne. Nach dem Studienabschluss als Diplom-Sozialwirt wurde er 1967 Wissenschaftlicher Assistent im Fach Soziologie an der damaligen Pädagogischen Hochschule in Oldenburg. 1971 erfolgte seine Promotion zum Dr. disc.pol. an der Universität Göttingen im Fach Soziologie. Seine erste Professur erhielt er 1972 für das Fachgebiet Industriesoziologie an der Universität Bremen. Bald darauf wurde er ordentlicher Professor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeitssoziologie an der Universität Oldenburg (1974-2004).  Seine Interessen richteten sich zunehmend auf die Geschichte der Sozialwissenschaften,  die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik und die Land- und Agrarsoziologie sowie auf eigene, mit qualitativen Methoden durchgeführte empirische Forschungsvorhaben.  

Prof. Dr. Karl Friedrich Bohler (Bad Soden am Taunus), Mitherausgeber seit 2006.

Geb. 1953 in Kupferzell (Hohenlohekreis/Baden-Württemberg). Studierte in Heidelberg und Frankfurt a.M. Soziologie, Philosophie, Rechts- und Politikwissenschaften. Diplom in Soziologie 1982, Promotion zum Dr. phil. 1988,  Habilitation 1994, jeweils in Frankfurt a.M. Von 1982 bis 2002  - mit Unterbrechungen - wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität und des Instituts für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Frankfurt a.M.. Von 2003  bis 2014 Wissenschaftlicher Angestellter im Sonderforschungsbereich 580  und als Vertretungsprofessor an der Universität Jena. Ab 2015  als Gastwissenschaftler, zuerst als Lehrbeauftragter, dann als Professor, am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Hildesheim. Die Arbeitsschwerpunkte sind Land- und Familiensoziologie, Organisations- und Professionssoziologie sowie qualitative Methoden der Sozialforschung und fallrekonstruktive Studien im jeweiligen Forschungsfeld.

Prof. Dr. Anton Sterbling (Fürth), Mitherausgeber seit 2007.

Geb. 1953 in Groß-Sankt-Nikolaus (Banat/Rumänien). Mitbegründer der regimekritischen rumäniendeutschen Autorengruppe „Aktionsgruppe Banat“. 1975 Aussiedlung in die Bundesrepublik Deutschland. Sozialwissenschaftliches Studium an der Universität Mannheim, Studienabschluss als „Diplom-Soziologe“ 1981. Von 1982 bis 1998 an der Universität der Bundeswehr Hamburg tätig, zuletzt als Oberassistent und Privatdozent. Hier 1987 Promotion („summa cum laude“) mit einer Arbeit über „Eliten im Modernisierungsprozeß“. 1993 Habilitation im Fachgebiet „Soziologie“. 1993/94 Vertretung einer Professur für Soziologie an der Universität Heidelberg, 1996/97 Vertretung des Lehrstuhls für Soziologie an der Universität Bonn. Vom 1.11.1997 bis 30.9.2018 an der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg/Oberlausitz als Professor tätig. Forschungsschwerpunkte: Modernisierungs- und Sozialstrukturforschung, Südosteuropa, Migration und Minderheiten, Sicherheitsforschung.